Typo3

Typo3 – individuelle Bausteine für Ihren Bedarf

Immer auf dem neuesten Stand: Wecken Sie Interesse durch aktuelle Inhalte.

Wollen Sie Ihre Seiten selbst pflegen oder in mehreren Sprachen aufbauen – dann kommt für Sie ein CMS in Betracht.

 

Selber warten mit Typo3

Ein CMS erlaubt die Wartung von Internetseiten auch ohne Programmierkenntnisse. Damit kann praktisch jeder, der über durchschnittliche Computerkenntnisse verfügt, eine Website pflegen.

Hierzu gehören unter anderem

  • das Eingeben und Ändern von Texten und Bildern,
  • das Erstellen neuer Seiten,
  • das Löschen von Seiten, die nicht mehr gebraucht werden.
 

Ihr Vorteil durch Typo3

Mehrsprachige Internetseiten werden hervorragend von Typo3 unterstützt. Weitere Vorteile:

  • Bedarfsgerechter Funktionsumfang,
  • flexible Gestaltung der Inhalte,
  • Typo3 ist kostengünstig.

Es gibt viele Content Management Systeme, die zu verschiedenen Zwecken eingesetzt werden. Typo3 spielt seine Stärken vor allem im Enterprise publishing aus.

 

Bedarfsgerechter Funktionsumfang

Typo3 bringt von Haus aus alle Funktionen zur Wartung von Internetseiten mit. Je nachdem, was gebraucht wird, kann es um die unterschiedlichsten Funktionen erweitert werden. Erweiterungen (Extensions) ermöglichen den zusätzlichen Einsatz von

  • Bildergalerien,
  • Videos,
  • Shop,
  • Gästebuch,
  • Nachrichtenmodul für Aktuelles,
  • Kontaktformular,
  • Suchfunktion mit Suchzeile auf jeder Seite,
  • Glossar mit Verlinkung im Text,

Diese Liste ist natürlich nicht vollständig und könnte noch viele weitere Funktionen aufführen.

Durch seinen modularen Aufbau kann Typo3 flexibel auf seinen Einsatzzweck zugeschnitten werden. In sich abgeschlossene Programmeinheiten für verschiedene Bedürfnisse sorgen dafür, dass kein unnötiger Lernaufwand entsteht.

 

Einheitliches Design – flexible Gestaltung der Inhalte

Die gleiche Designvorlage mit verschiedenen Inhaltselementen

Das Seitendesign wird in einem CMS durch eine oder mehrere Vorlagen (Templates) bestimmt. Diese werden im Entwurfsprozess nach Ihren Vorstellungen individuell entwickelt. Sie kaufen nicht „von der Stange“.

Wichtige Gestaltungsmerkmale wie

  • das Seitenlayout,
  • die Grundfarben der Seiten,
  • die Gestaltung des Kopfbereichs und
  • das Aussehen und Verhalten der Navigation

werden durch die Vorlage(n) bestimmt.

Dadurch wird, auch wenn mehrere Personen mitarbeiten, eine einheitliche Gestaltung der Seiten gewährleistet.

Die Designvorlagen für eine Website können sehr flexibel gestaltet werden, beispielsweise indem mehrspaltige Bereiche angelegt werden.

So können Sie innerhalb der abgestimmten Vorlage das Design variieren.

 

Kostengünstig

Typo3 ist ein „Open Source“ CMS. Das bedeutet, dass die Software selbst frei verfügbar ist. Eine Typo3 Homepage ist jedoch niemals kostenlos. Es fallen Kosten für folgende Arbeitsleistungen an:

  • Designentwicklung für die Seiten,
  • bedarfsgerechtes Einrichten des Systems,
  • Aufbau der Homepage,
  • Wartung des Systems.

Bei einem kommerziellen CMS kommt hinzu, dass die Software-Lizenz kostenpflichtig erworben werden muss.

Eine rege Entwicklergemeinde entwickelt Typo3 permanent weiter und hält es auf dem neuesten Stand.

 

Rechtevergabe nach „Können und Dürfen“

Je nach „Können und Dürfen“ haben die Personen, die die Website pflegen, unterschiedliche Rechte. Beispielsweise kann einer Gruppe „Redakteure“ lediglich das Ändern von Inhalten vorhandener Seiten erlaubt werden, während eine andere Gruppe „Chefredakteure“ auch neue Seiten anlegen und Seiten löschen darf.

Nur der Administrator darf alles. Er hat die Aufgabe, das System aufzusetzen, „zum Laufen“ zu bringen und später ab und an zu warten. Ähnlich wie ein Schornsteinfeger, der einmal pro Jahr den Kamin kehrt. Wie oft der Administrator tätig werden muss, richtet sich dabei nach der Änderungs­rate durch die Redakteure und der Entwicklung von Typo3.

Das Warten einer Homepage mit typo3 als Redakteur ist für Personen mit durchschnittlichen Internet- und Computer­kenntnissen leicht zu bewältigen. Für die Typo3-Administration sind weitergehende Kenntnisse notwendig, um nicht durch Fehlbedienung die Seite zu gefährden.

Daher ist dies in der Regel die Schnittstelle zwischen Kunde und Typo3-Dienstleister: Für meine Kunden übernehme ich die Typo3 Administration.

 

Zentrale Steuerung des Arbeitsablaufs (Workflow)

Für größere Unternehmen, in denen mehre Personen mit der Wartung der Seiten befasst sind, kann zusätzlich ein „Workflow“ (Arbeitsablauf) eingerichtet werden. Das erlaubt beispielsweise den Zugriff auf ältere Versionen einer Seite. Weiterhin wird nachvollziehbar, welcher Benutzer wann an einer Seite gearbeitet hat.

Im Workflow können den Beteiligten verschiedene Rollen zugewiesen werden. Beispielsweise dürfen sogenannte „Redakteure“ die Seiten pflegen, die Änderungen aber nicht veröffentlichen. Das dürfen nur Personen mit besonderen Rechten. So wird eine Endredaktion durch einen „Chefredakteur“ in den Arbeitsablauf integriert. Erst nach dessen Freigabe werden die Änderungen nach außen sichtbar.

Wann Sie ein CMS brauchen

  • Häufige Änderungen,
  • tagesaktuelle Nachrichten,
  • Sie wollen die Seiten selber pflegen,
  • die Homepage soll in mehreren Sprachen erscheinen,
  • viel Text.
 

Weitere Anforderungen, die für ein CMS sprechen

Bei Funktionen der Website, die ohnehin eine Datenbank erfordern, wie

  • Suchfunktion,
  • Forum,
  • Shop,
  • Diskussionsforum.